Microsoft

  • Konzepterstellung IT-Modernisierung Ernst Basler + Partner

    Ernst Basler + Partner GmbH beschäftigt sich mit unterschiedlichen, aktuellen Fragestellungen in den Bereichen Softwareengineering, Grafische Datenverarbeitung, Mess- und Leittechnik, Stadt- und Regionalentwicklung sowie Controlling und Projektmanagement.

    Im Rahmen des geplanten Umzugs des Unternehmens von Potsdam in die Mitte Berlins, soll die gesamte interne IT-Landschaft modernisiert werden.

    Systema Datentechnik wurde beauftragt, ein Technologiekonzept für die zukünftige IT-Struktur zu erstellen. In enger Kooperation mit EBP, wurde eine Konzeption für eine moderne und skalierbare Lösung erstellt, die als Grundlage für die folgende Umsetzung dienen wird. Die Planung der zukünftigen IT-Infrastruktur wurde unter Berücksichtigung der Vorgaben des schweizerischen Gesamtunternehmens durchgeführt.

    Im Ergebnis der Variantenbetrachtung wurde der Einsatz von DELL Server, EMC² Storage, Extreme Networks und Sophos Komponenten gewählt. Die softwareseitige Infrastruktur wird dabei mittels verschiedener Microsoft Produkte wie Windows Server, DPM, Hyper-V und Office 365 realisiert. Die Umsetzung ist für Q4 2016 geplant.

  • Migration Microsoft SQL Cluster beim Klinikum Ernst von Bergmann

    Das Klinikum Ernst von Bergmann, mit seinen mehr als 1.100 Betten, ist ein zukunftsorientiertes Krankenhaus für die Schwerpunktversorgung in Potsdam und Umgebung. Patienten erhalten in den einzelnen Fachbereichen ein ganzheitliches Leistungsspektrum von der Prävention über die ambulante und stationäre Versorgung bis hin zur Nachsorge.

    Die vorhandene SQL Infrastruktur (Microsoft SQL 2005/2008 Cluster) des Klinikums konnte den gestiegenen Anforderungen an Performance und Verfügbarkeit nicht mehr standhalten. Daneben erforderte der wachsende Bedarf an zusätzlichen SQL - Datenbank gestützten Applikationen eine Erweiterung der SQL-Infrastruktur.

    Das neue SQL Backend wurde auf Basis von Microsoft Windows Server 2012 R2 und Microsoft SQL Server 2014als „AlwaysOn“ Failover Cluster geplant und implementiert. Die Server wurden innerhalb der bereits vorhandenen VMware Virtualisierungsplattform bereitgestellt. Eine direkte Storage Anbindung unter Nutzung von SSD (Solid-State-Disk) stellt die notwendige I/O-Performance bereit. Durch vSphere High Availability (HA) wurde die Verfügbarkeit der SQL Datenbanken zusätzlich erhöht.
    Die Migration der einzelnen Datenbanken wurde durch Systema Datentechnik in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit der hausinternen IT Abteilung, sowie den jeweiligen Applikationsherstellern durchgeführt. Ausfallzeiten für die Anwender konnten auf ein Minimum begrenzt werden. Gleichzeitig erfolgte eine anwendungsorientierte Konsolidierung der SQL Datenbankinstanzen.

  • Systema erstellt hochverfügbare Zielumgebung auf Basis von Microsoft Hyper-V 2012R2

    Knick Elektronische Messgeräte GmbH & Co. KG
    Knick Elektronische Messgeräte steht seit jeher für Hightech-Lösungen in der Mess- und Regelungstechnik. Vieles, was heute längst als technischer Standard gilt, wurde zuerst von Knick  entwickelt und produziert. Trennverstärker, Sensoren, Armaturen und Analysen-Messsysteme von Knick sind in jedem Detail zu Ende gedacht. So werden die Knick Produkte weltweit in der chemischen Industrie, im Anlagenbau und in der Industrieautomatisierung eingesetzt. Gleichzeitig ist die Firma Knick ein Familienunternehmen mit starken Wurzeln und Werten; eine Kombination aus Innovation und Tradition, die ihre Kunden mit einzigartigen und wegweisenden Systemlösungen begeistert.
    Innerhalb der letzten Jahre stiegen die Anforderungen an Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit an das IT-Backend stetig an. Die bisher verwendete Virtualisierungs- und Storage-Infrastruktur erreichte ihre Leistungsgrenzen.
    In enger Kooperation mit der IT des Kunden wurde durch Systema Datentechnik eine Konzeption für eine moderne und skalierbare Lösung auf Basis von EMC² Storage und Microsoft Hyper-V erstellt.
    Durch die Integration neuer Extreme NetworksLAN Komponenten wurde ein hochverfügbarer Backend-Core realisiert. Mit der parallelen Implementation des neuen Speichernetzwerkes wurde im Projekt die Möglichkeit geschaffen, die Migration im laufenden Betrieb ohne Unterbrechung durchzuführen. Die bisherige Virtualisierungslösung wurde in die geplante hochverfügbare Zielumgebung auf Basis von Microsoft Hyper-V 2012R2 migriert. 

      
    Foto: Copyright © Knick Elektronische Messgeräte GmbH & Co. KG

  • Beelitzer Verkehrs- und Servicegesellschaft mbH - Systema Datentechnik migriert im laufenden Betrieb

    Die BVSG ist der regionale Mobilitätsdienstleister des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Das Hauptgeschäftsfeld ist der Linienverkehr und die damit verbundenen Aufgaben wie Planung, Durchführung und Verwaltung der Angebote. Die Fahrzeugflotte von 106 modernen Bussen bildet das Rückgrat für ein qualitativ hochwertiges und bedarfsgerechtes ÖPNV-Angebot.
    Im Rahmen der Aufspaltung der gemeinsamen Verkehrsgesellschaft der Landkreise Potsdam-Mittelmark und Havelland ergaben sich für die bisherige gemeinsame IT-Landschaft neue Anforderungen. Die Daten mussten den jeweiligen Firmen zugeordnet werden und zugänglich bleiben. Parallel wurde die neue IT-Infrastruktur für die BVSG installiert. Die Basis bildete hierfür eine hochverfügbare Virtualisierungsumgebung auf Basis von VMWare vSphere welche auf Hardware von Dell und EMC²installiert ist. Eine neu designte Layer-3 Infrastruktur mittels Cisco Switching- und Routing Hardware bildet jetzt über alle vier Standorte ein stabiles Fundament. Funktionen wie Datei-, Druck und Applikationsserver wurden unter Windows 2012R2ebenso bereitgestellt, wie Microsoft Exchange Server 2013und Citrix XenApp. Der Livebetrieb konnte nach erfolgreicher Pilotphase termingerecht starten.

    Bild: Copyright © BVSG mbH

     

  • IDS Seminare 2017

    Betrieb des IDS HIGH-LEIT NT in einer Active Directory Domäne

    Inhalt:

    Acitve Directory Grundlagen

    Einsatzszenarien von Domänencontrollern in HIGH-LEIT Netzwerken

    Funktion und Einrichtung von Gruppenrichtlinien

    Systemhärtung

    Administration der Domäne

    Zielgruppe sind Anwender  und Systembetreuer des IDS HIGH-LEIT NT

    Termine:

    16.03.2017-17.03.2017

    14.09.2017-15.09.2017

    Referent:

    Dipl.-Ing. Olaf Janke, Systema Datentechnik

    Anmeldung